Die Autoreise quer durch Europa mit Kind – Tipps und Tricks

Die Autofahrt zu einem fernen Ziel in Europa ist nicht immer für alle Insassen leicht. Gerade Kinder haben recht viel Stress, wenn eine lange Autofahrt ansteht. Denn für die Kleinen ist das lange Sitzen im Auto sehr anstrengend. Kinder brauchen Bewegung, sonst werden sie schnell anfangen zu quengeln. Daher ist es wichtig, sich an einige Tipps und Tricks zu halten. Wer nicht gerade in der Nacht fahren kann, damit die Kinder am besten die ganze Reise verschlafen, sollte Pausen einlegen. Pausen nach drei Stunden Fahrt sind ein Muss. 15 Minuten sollten diese auf jeden Fall lang sein, damit Bewegung ins Spiel kommt und die Kinder mit dem Ball spielen können oder einfach über eine Wiese rennen dürfen.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Eine Übernachtung sollte eventuell eingeplant werden

Gerade wenn die Reise viele Stunden dauert, sollten Eltern sich vorab alle Tipps und Tricks merken oder sogar notieren. So können die Kinder bei Laune gehalten werden und die Reise wird nicht gleich zu einer Tortur. Viele verschiedene Spiele können die Kleinen beschäftigen. So sollten Sie für 10 Minuten die Autos zählen, die es zu sehen gibt. Oder sollen sich nur gelbe Autos heraussuchen und dieses dann laut verkünden. Es gibt auch Spiele, bei denen Tiere oder Berufe erraten werden können. Ebenso sinnvoll sind Reisespiele, um das Kind oder die Kinder abzulenken. Sehr hilfreich sind Hörbücher oder sogar DVDs, die mit einem passenden System fürs Auto angeschaut werden können.

Wer über viele Stunden unterwegs ist, sollte auch über eine Übernachtung nachdenken. Am besten dort, wo die Kinder am Abend noch etwas zu sehen bekommen oder sich ein wenig austoben dürfen. So wird ein wenig Abwechslung geboten und Kinder, wie auch Eltern, können für die Weiterfahrt neue Kraft tanken.