Kleine Inseln auf den Seychellen

Als ich zusammen mit meinem Freund zu unseren Ferien Seychellen aufgebrochen bin, haben wir uns ein Boot gemietet, in dem wir leben würden. Wir wollten uns nicht an eine Insel binden und dort in einem Hotel leben. Wir wollten lieber etwas erleben und so hatten wir uns dazu entschieden, ein Boot zu nehmen, auf dem wir leben könnten und mit dem wir von einer Insel zur anderen Insel auf den Seychellen schippern würden, um uns alles anzuschauen. Wir beide langweilen uns nämlich recht schnell, wenn wir nicht jeden Tag etwas anderes machen und so erschien uns die Idee für sehr sinnvoll. Gelandet sind wir natürlich wie alle anderen Touristen auch auf Mahé, nur dass wir dann eben nicht in einem Hotel untergekommen sind, sondern am Hafen unser Boot abgeholt haben und schon konnte es losgehen. Am ersten Abend waren wir auf Mahé, aber die nächsten Tage sind wir quer durch die Gegend gefahren. Wir waren als erstes bei Praslin zwei Tage und sind dort Wandern gegangen.

boat-1388073_640

Foto: SCAPIN / pixabay

Wir waren auch im Maital, wo die riesengroßen Kokosnüsse, die Coco de Mer, wachsen und haben von ihnen probiert. Auf der Insel gibt es viele Produkte aus Kokosnuss und so haben wir Schnaps auf´s Boot mitgenommen. Danach waren wir auf der Insel Ste. Anne. Sie liegt vorgelagert bei Mahé an der Nord- Ost- Seite. Sie ist knapp 250 Meter hoch und so kann man sie gut erkennen. Hier waren wir nur kurz, denn die Insel ist nicht besonders groß. Wir haben mit dem Boot geankert und sind danach mit dem Schlauchboot an Land gepaddelt. Das Schlauchboot haben wir an Land gelassen und danach einen Rundgang über die Insel gemacht. Wir waren auch auf dem Berg und hatten eine schöne Aussicht. Ste. Anne hat mir wirklich gut gefallen. Im Anschluss ging es nach St. Pierre. Die Insel liegt vor Praslin und ist ziemlich klein. Meist wird sie von Praslin angefahren, da hat sie aber einen anderen Namen: Anse Volbert. Sie liegt gerade einmal einen Kilometer von Praslin entfernt und so haben wir sie natürlich auch angeschaut. Man kann die Insel direkt anfahren und im kleinen Hafen vor Ort anhalten, wenn man das möchte.