Kurztrip nach Pontresina

Im Januar wollte ich mein Weihnachtsgeld auf den Kopf hauen und habe meinen Freund zu einem Kurztrip nach Pontresina eingeladen. Ich gehe sehr gerne Skifahren und so erschien mir Pontresina als sinnvoller Ort, um Urlaub zu machen, denn dort gibt es ein paar Pisten. Mein Freund hat sich natürlich sehr über meinen Vorschlag gefreut und so mussten wir uns eines von den Pontresina Hotels aussuchen, um dort zu übernachten. Wir hielten es für eine gute Idee, den ganzen Trip ein wenig durchzuplanen, damit wir vor Ort nicht auf die Idee kamen, uns einfach im Hotel zu verkriechen und nur Wellness zu machen. Wenn man in den Alpen ist, will man schließlich auch etwas unternehmen und sich die Gegend anschauen. Wir planten deswegen vier Tage für den Trip ein. Donnerstag sollte der Ankunftstag sein und am Sonntagabend würden wir wieder nach Hause fahren. Am Ankunftstag wollten wir uns ein wenig im hoteleigenen Spa begnügen und danach ein wenig in die Sauna gehen. Als wir dann tatsächlich da waren, war ich von der Sauna noch viel mehr begeistert als vom Spa. Versteht mich nicht falsch, der Spa hat alles geboten ,was man sich nur wünschen konnte, aber die Sauna war einfach fantastisch!

mountain-727489_640

Foto: NicolasFriedli / pixabay

Ich war noch nie in eine Panorama- Sauna und so war ich ganz überrascht, dass man ins Tal blicken konnte. Besonders im Dunkeln sah das gut aus und so war absolut überzeugt von unserem Hotel. Am zweiten Tag wollten wir dann Skifahren gehen und dafür hatten wir uns zuvor auch extra einen Ski- Pass machen lassen. Ohne kommt man nämlich nicht auf die Piste. Da wir beide ganz gut Skifahren können, haben wir den Tag sehr genossen und sind öfter die Piste heruntergefahren. Die Aussicht vom Hügel im Engadin aus war einfach fantastisch und so war ich total begeistert. Am Samstag hatten wir uns für eine Schneeschuhwanderung angemeldet. So etwas hatten wir beide noch nie gemacht und waren sehr gespannt auf das neue Erlebnis. Das Schneeschuhwandern hat uns wirklich viel Spaß gemacht, auch wenn es ganz schon anstrengend war und wir am nächsten Tag ziemlichen Muskelkater hatten. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall und so kann ich es nur jedem empfehlen.