Tipps zur Verwendung von Olivenöl

Um ein gutes, natürliches und leckere Olivenöl zu bekommen, müssen die grünen und violetten Oliven ins Öl finden. Schwarze Oliven sind zwar essreif und werden häufig im Restaurant als Vorspeise gereicht, aber zur Ölproduktion sind sie nicht geeignet. Wenn man daraus Öl herstellen würde, wäre das Öl ein bisschen fade. Jede Olive ist dabei zuerst grün und bekommt dann durch den Reifeprozess eine andere Farbe. Die Farbe wechselt von grün zu violett, bis die Olive dann irgendwann schwarz wird. Wenn eine Olive schwarz geworden ist, schmeckt sie weniger aromatisch und so ist das Öl, was aus diesen Oliven hergestellt werden würde, nicht sehr hochwertig. Wenn man ein optimales Olivenöl haben möchte, muss man auf besonders viele grüne Oliven zurückgreifen, die gerade dabei sind, violett zu werden. Sie dürfen es zum Zeitpunkt der Ernte aber noch nicht sein. Wenn man nur grüne Oliven erntet und sie zu Öl verarbeitet, dann ist das Öl kräftig und scharf. Wer es lieber fruchtig möchte, setzt auf grüne Oliven, die bald violett werden. Olivenöl sollte immer in einem dunklen Gefäß gekauft werden. Wichtig ist es auch, das Olivenöl nicht einfach selbst umzufüllen.

mise-en-place-1559311_640

Foto: Peggy_Marco / pixabay

Beim Umfüllen aus der Originalverpackung kann es aufgrund des Sauerstoffs nämlich ranzig werden und dann schmeckt es natürlich nicht mehr. Auch sollte man das Olivenöl an einem dunklen, kühlen Ort lagern. Wer es zu warm lagert, sorgt dafür, dass es nicht schmeckt und ranzig wird und wer es zu kalt lagert, etwa im Kühlschrank, wird mit Sicherheit ein flockiges Öl bekommen. Schlimm ist das nicht, aber unpraktisch, wenn man kurz etwas Olivenöl braucht, denn man muss erst warten, bis die Flocken sich wieder aufgelöst haben. Das dauert zwar nur kurze Zeit, aber es ist trotzdem ein wenig nervig. Wer das Olivenöl verwenden will, sollte darauf warten, dass es Zimmertemperatur bekommt. So verbindet es sich am einfachsten und schnellsten mit den anderen Zutaten und schmeckt damit auch vollmundiger. In der mediterranen Küche ist Olivenöl gefragter denn je. Die meisten Gerichte bekommen mit Olivenöl ein südliches Flair. Es ist vielseitig einsetzbar und so bekommen Saucen, Suppen und auch Gemüse einen leckeren Geschmack mit nur wenigen Tropfen Olivenöl. Zart und schmackhaft wird es bei Fisch und Steaks, Tapas und Antipasta schmecken exotisch und Pasta wird mit Olivenöl erst richtig lecker.