Unterwegs auf der Insel Kulhudhuffushi (Malediven)

Mit meiner Freundin war ich auf den Malediven. Sie hatte sich schon lange solch einen Urlaub gewünscht und so habe ich ihr diesen Wunsch erfüllt. Die Malediven sind ein Traum und besonders die Insel Kulhudhuffushi hat es mir angetan. Ich wollte unbedingt dorthin. Auf Kulhudhuffushi kann man viel Kultur erleben und so sind hier die alten Bräuche noch aktuell. Es ist der einzige Ort auf den Malediven, auf denen noch der traditionelle, altbekannte Stammestanz KKaghaamaali beibehalten wurde und so regelmäßig wir früher durchgeführt wird. Er verzaubert Einheimische und Urlauber gleichermaßen, allerdings muss man auch Eintritt zahlen. Durch den Stammestanz sollen Seuchen, Krankheiten und böse Geister abgehalten werden, die Insel zu betreten. Für Außenstehende ist der Tanz der eindrucksvoll und atemberaubend und für die Einheimischen gehört er einfach zur Kultur und zum traditionellen Feiern. Wir fanden ihn unglaublich. Das stimmungsvolle Trommeln begleitet die Tänzer die ganze Zeit und die Instrumente, die verwendet werden, sind alt gebräuchliche Instrumente, die immer wieder neu aufbereitet werden. Zudem tanzen die Menschen in alten Kostümen, was das ganze noch einmal eindrucksvoller macht.

island-987616_640

Foto: jprohaszka / pixabay

Die meisten Kostüme stellen die bösen Geister da und so ist die Veranstaltung ein Spektakel, was einem eine ganze Zeit noch im Kopf bleibt, auch wenn man schon lange wieder zu Hause ist. Was mir aber auch sehr gut gefallen hat, waren die schönen, sauberen Strände. Hier wird nämlich jeden Abend am Strand saubergemacht, um die Natur sauber zu halten. Das finde ich super, aber eigentlich sollte es jedem Urlauber klar sein, dass man seinen Müll vom Strand auch wieder mitnimmt.