Wenig Trubel auf den Seychellen

Als meine Freundin und ich auf den Seychellen angekommen sind, haben wir eine Nacht auf Mahé verbracht. Wir waren zu spät angereist und so passiert die Verteilung auf die anderen Inseln erst am nächsten Tag. Schlimm war das nicht, denn so konnten wir uns noch die Hauptinsel der Seychellen ein wenig anschauen und einen ersten Eindruck bekomme. Ehrlich gesagt, war ich ganz froh, dass wir uns nicht für Mahé entschieden hatten, denn hier gibt es wirklich viele Touristen. Sie tummeln sich in den Lokalen, beim Shoppen und bei den Sehenswürdigkeiten. Die Strände sind natürlich auch voll und ich finde generell, dass die Insel nicht mehr so viel Charme hat, wie sie es haben könnte. Sie ist recht zugebaut, deswegen hat es mir irgendwie nicht so gut gefallen. Bei den Inseln auf den Seychellen denkt man sich, dass sie recht wenig bebaut sind, es Urwald gibt und lange Strände oder kleine Buchten. Natürlich gibt es kleine Buchten, aber viele davon gibt es auch nicht, auch wenn Mahé angeblich die ganzen Traumstrände hat. Ganz so schlimm, wie ich es gerade darstelle, war es natürlich nicht, aber ich fand unsere kleine Insel einfach schöner.

seychelles-57515_640

Foto: werner22brigitte / pixabay

Es kommt natürlich wirklich darauf an, was man vom Urlaub erwartet. Wenn man schöne Strände und Clubs besuchen will und nicht so viel Wert auf Ruhe legt, kann ich mir vorstellen, dass man auf Mahé gut aufgehoben ist. Wir aber waren mit der kleinen Insel gut beraten. Gerade einmal 30 Leute fanden auf ihr Platz und so war dort nicht so viel Trubel.